One Two
Sie sind hier: Startseite Praxiselemente Auslandsaufenthalt im (Sprachen-)Studium / Praktikum im Ausland ERASMUS, Austausch- und Fördermöglichkeiten, Kooperationen

ERASMUS, Austausch- und Fördermöglichkeiten, Kooperationen

Die Universität Bonn kooperiert mit insgesamt fast 400 Partnerhochschulen weltweit, so dass Ihnen viele Möglichkeiten geboten werden, den Auslandsaufenthalt zu absolvieren. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über


Austauschprogramme:

ERASMUS+

Mit ERASMUS+ können Sie entweder für ein oder zwei Semester an einer europäischen Partnerhochschule im Ausland studieren oder für zwei bis zwölf Monate ein Praktikum im europäischen Ausland absolvieren.

  • Das Auslandsstudium wird mit einem Mobilitätszuschuss pro Monat unterstützt und die Studiengebühren an der Gastuniversität entfallen. Eine fachspezifische Beratung erhalten Sie bei den zuständigen ERASMUS-Fachkoordinatoren. Zusätzliche Informationen finden Sie auch auf den jeweiligen Internetseiten Ihrer Fächer unter der Rubrik "ERASMUS". Dort finden Sie auch Voraussetzungen und die Bewerbungsunterlagen.
  • Study & work: Manche Universitäten bieten zudem die Möglichkeit, an den Studienaufenthalt ein mindestens vierwöchiges Praktikum anzuschließen, welches ebenfalls finanziell gefördert werden kann.
  • Auch ein reines Auslandspraktikum wird finanziell unterstützt - allerdings nur dann, wenn es sich um ein Vollzeitpraktikum handelt, das in inhaltlichem Zusammenhang mit dem Studium steht. Ansprechpartner hierfür ist das Praktikumsbüro des BZL. Informationen zu Auswahlkriterien und zum Bewerbungsverfahren für die Praktikumsförderung erhalten Sie über folgenden Link: Bewerbungsverfahren ERASMUS+-Praktikum

Weitere Informationen und die Ansprechpartnerinnen im Dezernat Internationales finden Sie auf den folgenden Internetseiten:

 

Global Exchange Program

Mit dem Global Exchange Program können Sie für ein oder zwei Semester an einer Partnerhochschule in Nordamerika, Lateinamerika, Asien oder Australien studieren.

Das Global Exchange Program beinhaltet den Studiengebührenerlass und einen einmaligen Zuschuss von circa 1000 Euro.

Auf der Internetseite über das Global Exchange Program finden Sie weitere Informationen und Ansprechpartner.

Instituts-Austauschprogramme

Neben den universitätsweiten Austauschprogrammen Erasmus+ Studium Europa und Global Exchange Program bieten einige Institute und Studiengänge Möglichkeiten für ein Auslandsstudium an Partnerhochschulen des Fachbereichs an.

Schauen Sie auf den Internetseiten Ihres Fachbereichs nach (bspw. unter „Internationales“ oder „Auslandsstudium“) oder erkundigen Sie sich bei Ihrer Fachberatung.

Institutsprogramme, die dem Dezernat Internationales bekannt sind, können Sie im Suchportal für Partnerhochschulen finden.

Pädagogischer Austauschdienst (PAD)

Mit dem Pädagogischen Austauschdienst können Sie als Fremdsprachenassistent für sechs bis zwölf Monate ins Ausland gehen. Sie unterstützen die Lehrkräfte an Ihrer Gastschule ca. zwölf Stunden pro Woche beim Deutschunterricht oder können auch eigenständig eine Deutsch-AG anbieten. Als Assistant Teacher haben Sie den Vorteil einen Unterhaltszuschuss zu erhalten und gleichzeitig auch ein kleines Gehalt zu verdienen.

Weitere Informationen und Teilnahmebedingungen finden Sie auf der Homepage des PAD.

Schulen im Ausland - PASCH-Initiative

Sie können durch die PASCH-Initiative eine von weltweit 1500 Schulen unterstützen, an denen Deutsch einen besonderen Stellenwert hat. Die PASCH-Initiative kooperiert mit dem Programm "kulturweit". Als "kulturweit"-Freiwillige leisten Sie einen Freiwilligendienst im Ausland für sechs oder zwölf Monate, wobei Sie finanziell unterstützt werden. Kürzere Praktika können über den DAAD oder PROMOS gefördert werden.

Beachten Sie zum Programm "kulturweit" bitte die Informationen über

Tipp: Die interaktive Weltkarte der PASCH-Initiative kann Ihnen dabei helfen, eine Gastschule im Ausland zu finden. Eine Übersicht über die DA-Schulen mit Informationen zu Praktikumsplätzen finden Sie hier: https://www.lehrer-weltweit.de/schulen/

AIESEC

AIESEC ist eine von Studierenden initiierte Organisation, die in über 110 Ländern vertreten ist und so Studentinnen eine Auslandserfahrung ermöglicht. Die Bewerberinnen werden bei der Suche des Praktikumsplatzes und bei der Vermittlung von Unterkünften unterstützt, wofür sie einen einmaligen Betrag an die Organisation zahlen müssen. Für Lehramtsstudierende besonders attraktiv sind die Global Citizen Programme Change und Language.

Change: Sie engagieren sich ehrenamtlich in sozialen Projekten, wie zum Beispiel Workshops für Aufklärung über Gesundheit und Umwelt, um zur positiven Entwicklung der Gemeinde beizutragen.

Language: Sie arbeiten ehrenamtlich in Schulen und unterrichten Kinder und Jugendliche in Deutsch oder English.

Weitere Informationen über die Programme finden Sie auf der Homepage.

IAESTE

Die „International Association for the Exchange of Students for Technical Experience“, kurz IAESTE, ist eine internationale, unpolitische, unabhängige Organisation zur Vermittlung von Praktikumsplätzen an Studierende der Naturwissenschaften weltweit. Bewerbungstermin jährlich im Dezember.

Weitere Informationen über die Programme finden Sie auf der Homepage.

EasyGo - EasyCome

Das Austauschprogramm EasyGo - EasyCome ist besonders für Lehramtsstudenten geeignet, da hier Praktika an Bildungsinstitutionen im außereuropäischen Ausland angeboten werden. Zur Auswahl stehen Afrika, Asien und Lateinamerika. Sie werden intensiv beraten und unterstützt, beispielsweise mit der Vermittlung eines Praktikumsplatzes und einer Unterkunft, praktischen Informationen über erforderliche Impfungen und Visa, einem Flughafentransfer und einem Betreuungslehrer vor Ort. Sie erhalten Tipps, wie Sie sich bei einer Stipendienförderung bewerben können, jedoch müssen Sie als Student/in einen einmaligen Beitrag an EasyGo - EasyCome zahlen.

Weitere Informationen und Erfahrungsberichte finden Sie auf der EasyGo - EasyCome Homepage.

Schulwärts!-Programm des Goethe-Institutes

Im Rahmen des Schulwärts!-Programmes werden Praktikumsplätze an Partnerschulen im Ausland vermittelt. Um diese können sich Lehramtsstudierende aller Fächer und Schulrichtungen aus Deutschland bewerben. Weitere Informationen und Erfahrungsberichte finden Sie auf der Schulwärts! Homepage.

 


Stipendien- und Förderprogramme:

PROMOS

Das PROMOS-Programm der Universität Bonn unterstützt selbstorganisierte, studienbezogene Auslandsaufenthalte außerhalb Europas. Für Studierende bestehen vier verschiedene Möglichkeiten, sich einen Auslandsaufenthalt zu organisieren und eine finanzielle Unterstützung zu erhalten:

  • Semesterstipendien
  • Studienbezogene Praktika
  • Abschlussarbeiten
  • Intensivsprachkurse

Auf der Internetseite des Dezernats Internationales finden Sie weitere Informationen, die allgemeinen Auswahlkriterien und die aktuellen Bewerbungsfristen.

DAAD

  • Mit dem Programm Lehramt.International können Studierende aller Fächerkombinationen schon ab dem 1. Semester schulische Praxiserfahrung im Ausland sammeln.
  • Der Deutsche Akademische Austauschdienst finanziert zudem Studienaufenthalte, Praktika und Sprachkurse im Ausland. Die Programme beziehen sich auf alle Fachrichtungen und alle Länder und unterstützen Ausländer und Deutsche gleichermaßen. Weitere Informationen zu den Fördermöglichkeiten des DAAD finden Sie auf der Stipendiendatenbank des DAAD.

Fulbright

  • Das Fulbright-Programm ist ein Stipendienprogramm, das den akademischen Austausch in die und aus den USA fördert.
  • Fulbright bietet Studienstipendien für ein vier- bis neunmonatiges Vollzeit Studium auf Master-Niveau und Reisestipendien für Studierende, die im Rahmen eines Austauschprogramms (etwa dem Global Exchange Programm oder PROMOS) an einer Hochschule in den USA studieren.

British Council

  • Das British Council ist eine gemeinnützige britische Einrichtung zur Förderung der internationalen Beziehungen und bietet dabei verschiedene Stipendien und Finanzierungsmöglichkeiten.

GOstralia!-GOzealand!

  • Hier finden Sie Informationen zum Studium in Australien, Neuseeland und Südostasien sowie eine Stipendienübersicht über verschiedene Förderprogramme.

Deutsch-Französisches Jugendwerk

 


Kooperationen: 

Deutsche Schule San Alberto Magno (San Sebastián, Spanien)

Seit dem WS 2015/16 kooperiert die Universität Bonn mit der Deutschen Schule San Alberto Magno in San Sebastián. Im Rahmen dieser Kooperation bietet die Schule Lehramtsstudierenden, die einen Auslandsaufenthalt in Kombination mit einem Praktikum an einer Schule absolvieren möchten, regelmäßig Praktikumsplätze an. Die Schule nimmt pro Trimester zwei Studierende mit den Fächern Deutsch (kombiniert mit einem beliebigen zweiten Fach) oder Spanisch (kombiniert mit einem beliebigen zweiten Fach) auf. Außer im jeweiligen Fachunterricht werden die Praktikanten unabhängig von ihrer Fächerkombination auch zur Unterstützung des Deutschunterrichts eingesetzt. Vor Ort werden die Studierenden von Ausbildungslehrkräften betreut. Die Praktika haben eine Dauer von mindestens zwei Monaten (mindestens acht Wochen) oder länger. Studierende bewerben sich mindestens vier Monate vor dem geplanten Praktikumsbeginn beim BZL, die Auswahl der Kandidaten erfolgt dann in Absprache mit dem BZL durch die Schule.

Zur Bewerbung reichen Sie bitte die folgenden Unterlagen ein:

  • Ausgefülltes Bewerbungsformular
  • Tabellarischer Lebenslauf (ggf. inkl. soziales/ ehrenamtliches/ internationales Engagement)
  • Motivationsschreiben in deutscher Sprache (ca. 1-2 Seiten):
    • Gründe für die Wahl des Gastlandes und der Praktikumsstelle
    • Einpassung des Praktikums in den bisherigen Werdegang
    • Persönliche Erwartungen an den Auslandsaufenthalt
  • Übersicht der bisherigen Studienleistungen (Transcript of records)
  • Sprachnachweise (Sprachpraxismodule, Sprachtest-Ergebnis ö.ä.)
  • Kopie des Studierendenausweises
  • Kopie des Personalausweises

Eine Förderung durch die ERASMUS+ Praktikumsförderung ist möglich. Genaueres dazu finden Sie hier.

 

Deutsche Schule Rom

Im Rahmen der Kooperation zwischen der Universität Bonn und der Deutschen Schule Rom können Lehramtsstudierende Schulpraktika in der italienischen Hauptstadt absolvieren. Die Deutsche Schule Rom genießt eine hohe Reputation, der Gymnasialzweig der Schule ist 450 Schülerinnen und Schüler stark, etwa 30 Prozent von ihnen sind Deutsche. Studierende aller Fachkombinationen können Praktika von mindestens vier Wochen Dauer oder länger in Rom absolvieren. Vor Ort werden die Praktikanten von Ausbildungslehrkräften betreut. Italienischkenntnisse sind keine zwingende Voraussetzung für ein Praktikum an der DAS, helfen aber natürlich, besser im Alltag zurechtzukommen. Die Bewerbung richten Sie bitte mindestens drei Monate vor dem geplanten Praktikumsbeginn ans BZL, die Auswahl der Kandidaten erfolgt dann durch die Schule. Zur Bewerbung reichen Sie bitte die folgenden Unterlagen ein:

  • Ausgefülltes Bewerbungsformular
  • Tabellarischer Lebenslauf (ggf. inkl. soziales/ ehrenamtliches/ internationales Engagement)
  • Motivationsschreiben in deutscher Sprache (ca. 1-2 Seiten):
    • Gründe für die Wahl des Gastlandes und der Praktikumsstelle
    • Einpassung des Praktikums in den bisherigen Werdegang
    • Persönliche Erwartungen an den Auslandsaufenthalt
  • Übersicht der bisherigen Studienleistungen (Transcript of records)
  • Kopie des Studierendenausweises

Eine Förderung durch die ERASMUS+ Praktikumsförderung ist möglich. Genaueres dazu finden Sie hier.

 

Collège Saint Joseph (Savenay)

Das Collège Saint Joseph befindet sich in der Südbretagne im Gebiet Savenay, Loire-Atlantique. Nantes, Sainta Nazare und die Atlantikküste sind in weniger als einer Stunde erreichbar. Es handelt sich um ein katholisches Collège (Sekundarschule) mit derzeit 1066 Schulern und Schülerinnen von 11 bis 15 Jahren. Eine Erweiterung auf die Sekundarstife II (Lycèe) ist in Planung. Das Lycèe wird voraussichtlich im September 2022 eröffnet.

Lehramtsstudierende können am Collège Saint Joseph eine dreimonatige Sprachassistenz absolvieren, die als Auslandsaufenthalt für das Fach Französisch und als Berufsfeldpraktikum angerechnet wird. Gesucht sind nicht nur Studierende des Fachs Französisch, sondern Lehramtsstudierende aller Philologien, die an einer Sprachassistenz in Frankreich interessiert sind, über Französischkenntnisse verfügen und die deutsche Sprache auf Erstsprachenniveau beherrschen.

Zu den Aufgabenbereichen gehört die Unterstützung der für den Sprachunterricht zuständigen Lehrkräfte und die Leitung kleiner Konversationskurse. Ziel ist vor allem, die aktive Sprachkompetenz und das Hörverständnis der Schülerinnen und Schüler zu verbessern und sie zur Anwendung ihrer sprachlichen Kompetenzen zu motivieren. Gemeinsam mit erfahrenen Kollegen und Kolleginnen ist es möglich, Konversationskurse außerhalb des Klassenzimmers zu gestalten. Zum Aufgabenbereich gehört ebenso die Hilfe bei der Organisation und Durchführung von kulturellen Aktivitäten. Das Collège Saint Joseph ist offen für kreative Projektideen und sucht selbstständige, aktive Studierende, die dazu beitragen, den Schülerinnen und Schülern eine tolerante und aufgeschlossene Haltung gegenüber kultureller Diversität nahezubringen.

Den Sprachassistentinnen und Sprachassistenten wird eine kostenlose Unterkunft in der Schule oder einer Familie zur Verfügung gestellt. An vier Tagen in der Woche erhalten sie ein kostenloses Mittagessen in der Schulkantine. Zudem wird von der Schule eine kostenlose Monatskarte für das lokale Busnetz angeboten.

18 Stunden max. mit Schülern und Schülerinnen pro Woche.

Feiertage und Ferien nach französischem Schulkalender.

Einen Erfahrungsbericht zur Sprachassistenz finden Sie hier.

Kontakt und Bewerbung:

Manon Auger

[Email protection active, please enable JavaScript.]

Artikelaktionen