One Two
Hier wird gebaut!

Während der Überarbeitung unserer Internetseiten kann es vorübergehend zu Einschränkungen kommen.

Baustelle

 

BZL extraC WiSe 22/23

 

Bild extraC WiSe 22_23.png

 

Für einige Veranstaltungen sind noch Plätze frei!

Bei Interesse bitte Mail mit Angabe der Matrikelnummer an: [Email protection active, please enable JavaScript.]

 

 
Sie sind hier: Startseite Praxiselemente Auslandsaufenthalt im (Sprachen-)Studium / Praktikum im Ausland

Auslandsaufenthalt im Lehramtsstudium

Verpflichtend ist ein Auslandsaufenthalt im Rahmen des Lehramtsstudiums der modernen Fremdsprachen (Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch).

Bitte beachten Sie die aktuellen Sonderregelungen! (April 2022)

Regelungen für die Anrechnung von Auslandsaufenthalten in den Lehramtsstudiengängen moderner Fremdsprachen angesichts der Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie (gemäß Beschluss des Prüfungsausschusses vom 10.06.2020, aktualisiert gemäß Beschluss des Prüfungsausschusses März 2022)

  1. Masterstudierende, die Sommersemester 2022 oder Wintersemester 2022/23 ihr Studium abschließen, werden auf Antrag vom Auslandsaufenthalt befreit, da derzeit Auslandsmobilität nur eingeschränkt möglich ist und die Studierenden sonst vom Zugang zum Vorbereitungsdienst zum 1. November 2022 oder 1. Mai 2023 ausgeschlossen würden.
  2. Bereits angetretene Auslandsaufenthalte in den modernen Fremdsprachen werden wie bewilligt angerechnet, auch wenn sie wegen Corona abgebrochen wurden und nicht vollständig abgeleistet werden konnten.
  3. Aufenthalte vor Studienbeginn können auch angerechnet, wenn sie bereits länger als vier Jahre zurückliegen. Es erfolgt eine vollständige Anrechnung.
  4. Zurückliegende Aufenthalte, bei denen die Mindestdauer von vier Wochen nicht erfüllt wurde, können angerechnet werden.
  5. Zurückliegende Studien- und Praktikums-Aufenthalte können auch angerechnet werden, wenn die Landes-, nicht aber die Arbeitssprache von der studierten Sprache abweicht.
  6. Auf Antrag können Ersatzleistungen angerechnet werden, durch welche die Ziele (aktiver Spracherwerb und interkulturelle Erfahrung) des Auslandsaufenthaltes erfüllt werden. (Beispiele: Study Buddy Einsatz, digitale Auslandssemester, Praktika oder Tätigkeiten an hiesigen Unternehmen mit entsprechender Arbeitssprache, Engagement bei internationalen Vereinen und Initiativen, ERASMUS Virtual exchange)

Die genannten Sonderregelungen zur Anrechnung (Punkte 2-6) gelten befristet bis 30. April 2023 für alle Studierende unabhängig davon, ob sie kurz vor ihrem Masterabschluss stehen.

 

Rahmenbedingungen für den Auslandsaufenthalt im Studium moderner Fremdsprachen

  • Sollten die erforderlichen drei Monate Auslandsaufenthaltsdauer geteilt werden, dann müssen die einzelnen Tätigkeitseinheiten mindestens vier Wochen betragen.
  • Die Berechnung der Tätigkeitsdauer ergibt sich aus Beginn und Ende der Tätigkeit, nicht aber aus Ein- und Abreisedatum (Flugtickets reichen als Nachweis nicht aus!).
  • Wenn Sie zwei moderne Fremdsprachen studieren, können Sie Aufenthalte in verschiedenen Ländern/Sprachräumen absolvieren. Es ist aber nur in einem der beiden Sprachfächer ein Auslandsaufenthalt verpflichtend.
  • Der Aufenthalt muss in einem Land stattfinden, in dem die erlernte Sprache als Amts- oder Hauptsprache genutzt und im Alltag aktiv verwendet wird.

Informationsmaterial / Links

Mögliche Formen des Auslandsaufenthaltes

Austauschprogramme und Förderungen

Ansprechpersonen und Beratung

Dr. Frauke Fechner
[Email protection active, please enable JavaScript.]

Tel.: 0228 / 73 - 600 47; Telefonsprechstunde: Mo, Di, Mi 9:00 – 12:00 Uhr, Do 8:30 – 9:30 Uhr und nach Vereinbarung

Zur Auslandsstudienberatung des Dezernat Internationales geht es hier.

Studentische Beratung des Mentorats: Bei Fragen rund um den Auslandsaufenthalt im Sprachenstudium bietet das studentische Mentor:innen-Team des BZL Beratung und Unterstützung aus studentischer Sicht an. Weitere Informationen zu Sprechstunden und Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.

 

Artikelaktionen