One Two
Sie sind hier: Startseite Studium Das Lehramtsstudium Sprachanforderungen

Sprachanforderungen

Für das Studium einzelner Fächer und für den Zugang zum Vorbereitungsdienst sind bestimmte Sprachkenntnisse erforderlich. Dabei werden zum einen Sprachkenntnisse in zwei beliebigen Fremdsprachen und zum anderen bestimmte klassische Sprachen (Latein, Griechisch, Hebräisch) verlangt. Während die für das Bachelorstudium erforderlichen Sprachkenntnisse noch während des Bachelorstudiums erworben werden können, müssen die Kenntnisse der klassischen Sprachen für das Masterstudium bzw. für den Vorbereitungsdienst bereits zum Beginn des Masterstudiums nachgewiesen werden.

Zwei beliebige Fremdsprachen

    Für den Zugang zum Referendariat bzw. den Masterstudiengang brauchen Sie für das Lehramt Gymnasium/Gesamtschule zwei Fremdsprachen (moderne oder klassische) auf dem Niveau A2, für das Lehramt Berufskolleg eine Fremdsprache. Wenn Sie Abitur gemacht haben, bringen Sie diese normalerweise mit. Latinum und Graecum gelten ebenfalls als Nachweis adäquater Fremdsprachenkenntnisse, auch wenn Sie diese erst während des Studiums erbracht haben. Der Nachweis dieser zwei bzw. der einen Fremdsprache muss bei der Anmeldung zur Masterprüfung, also zu Beginn des Masterstudiums, vorgelegt werden. Wer eine andere Sprache als Deutsch als Erstsprache erlernt und seine Hochschulzugangsberechtigung in deutscher Sprache erworben hat, hat lediglich Kenntnisse in einer weiteren Sprache nachzuweisen.

    Müssen Sprachkenntnisse nachgeholt werden, dann kann dies bei den modernen Sprachen durch zweisemestrige Module mit jeweils 4 Semesterwochenstunden (SWS) im Sprachlernzentrum erfolgen. Der Nachweis ist zu Beginn des Masterstudiums mit der Anmeldung zur Masterprüfung (2. Semesterwoche) zu erbringen und muss auf dem Zeugnis über den Studienabschluss Master of Education dokumentiert werden.

Klassische Sprachen

    Für das Studium einiger Lehramtsfächer sind Sprachkenntnisse in den klassischen Sprachen wie Latein,  Griechisch oder Hebräisch im Bachelorstudium obligatorisch. Außerdem sind für einige Lehramtsfächer die Sprachkenntnisse für den Vorbereitungsdienst notwendig, der Nachweis muss daher bis zum Beginn des Masterstudiums erfolgen.

    Sofern Sprachkenntnisse als Zugangsvoraussetzung gefordert sind, müssen sie entweder durch das Abiturzeugnis nachgewiesen werden, in Form von staatlichen Abiturergänzungsprüfungen oder durch entsprechende Zertifikate der Universitäten. Für den Fall, dass diese Sprachkenntnisse bei der Immatrikulation noch nicht vorliegen, können sie studienbegleitend (empfohlen wird allerdings zu Beginn des Studiums) nachgeholt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass in einzelnen Fächern für bestimmte Module diese Sprachkenntnisse zwingend vorausgesetzt werden. Informationen dazu finden Sie in den jeweilgen fachspezifischen Bestimmungen der Bachelor-Prüfungsordnung.

    Das Latinum, Graecum oder Hebraicum ist eine staatliche Prüfung. Die staatlichen Prüfungen müssen Sie in dem Bundesland ablegen, in dem Sie studieren oder Ihr Abitur gemacht haben. Die Prüfungen zum Latinum und Graecum müssen bei den staatlichen Schulämtern, das Hebraicum kann im Fachbereich Ev. Theologie an der Uni Bonn abgelegt werden. Informationen zu den staatlichen Sprachprüfungen in NRW / Regierungsbezirk Köln finden Sie hier. Informationen zur Anmeldung von Sprachkursen an der Universität Bonn zur Vorbereitung der staalichen Sprachprüfung finden Sie hier. Es gibt auch private Anbieter, die zumeist auch in kürzerer Zeit auf diese Prüfungen vorbereiten, was allerdings mit Kosten verbunden sein kann. Das Kleine Latinum bzw. die Lateinkenntnisse können Sie an der Universität Bonn während Ihres Bachelorstudiums erwerben.

Klassische Sprachen für das Bachelorstudium

Für folgende Fächer benötigen Sie klassiche Sprachkenntnisse im Bachelorstudium:

Evangelische Religionslehre: Graecum und Latinum / alternativ zum Latinum: Hebraicum
Katholische Religionslehre: Latinum sowie Grundkenntnisse in Griechisch und Hebräisch (einsemestriger Sprachkurs)
Geschichte: Lateinkenntnisse (Lateinische Sprache 1 und 2) als Voraussetzung für das Epochenmodul Mittelalter (Kleines Latinum als Zugangsvoraussetzung zum Masterstudium (zusätzlich: Lateinische Lektüre für Anfänger I))
Latein: Latinum und Graecum
Griechisch: Latinum und Graecum

Diese Sprachkenntnisse müssen Sie während des Bachelorstudiums erwerben, da sie für bestimmte Module Voraussetzung sind. Um welche Module es sich handelt und zu welchem Zeitpunkt diese im Studiengang absolviert werden sollten, können Sie den fachspezifischen Modulplänen in der Prüfungsordnung oder den Modulhandbüchern entnehmen. Auf die Regelstudienzeit in diesen Studienfächern werden im Einzelfall auf Antrag bis zu zwei Semester nicht angerechnet, wenn sie für den Erwerb der notwendigen Sprachkenntnisse (Griechisch, Hebräisch und/oder Lateinisch) verwandt wurden.

Klassische Sprachen für das Masterstudium

Aufgrund fachspezifischer Bedingungen oder gemäß § 11 Abs. 2 LZV zur Zulassung zum Vorbereitungsdienst wird der Nachweis von klassischen Sprachkenntnissen bei bestimmten Lehramtsfächern zum Masterstudium gefordert. Der Nachweis ist spätestens zu Beginn des Studiums mit der Anmeldung zur Masterprüfung zu erbringen und muss auf dem Zeugnis über den Studienabschluss Master of Education dokumentiert werden. Für diese Fächer empfiehlt es sich, fehlende Sprachkenntnisse während des Bachelorstudiums nachzuholen. Für welche Fächer klass. Sprachkenntnisse zum Masterstudium gefordert sind, finden Sie hier.

 

Deutsche Sprachkenntnisse

Für das Bachelorstudium:

Bewerber, die ihre Hochschulzugangsberechtigung nicht in deutscher Sprache erworben haben, müssen auf Grundlage von § 49 Abs. 7 HG bei der Bewerbung Deutschkenntnisse mindestens auf Niveau C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen nachweisen (z. B. durch die „Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang“ (DSH) auf Niveau-Stufe 2) nachweisen.

Für das Masterstudium:Bewerber, die ihre Hochschulzugangsberechtigung nicht in deutscher Sprache erworben haben, müssen auf Grundlage von § 49 Abs. 7 HG bei der Bewerbung Deutschkenntnisse mindestens auf Niveau C2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen nachweisen (z. B. durch die „Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang“ (DSH) auf Niveau-Stufe 3) nachweisen.

 

 

 

 

Artikelaktionen