One Two
Adresse
Bonner Zentrum für Lehrerbildung (BZL)
Poppelsdorfer Allee 15
53115 Bonn
Tel.: 0228 / 73 - 600 50
Fax: 0228 / 73 - 600 87
E-Mail: bzl@uni-bonn.de

 

Fachdidaktisch-Bildungswissenschaftliches Kolloquium SoSe 17

170410_Kolloquium

BZL extraC WS 17/18

BZL_extraC_WS17_18

 
Sie sind hier: Startseite Praxiselemente Praxisportfolio

Praxisportfolio

Im Praxisportfolio dokumentieren und reflektieren die Studierenden sämtliche Praxiselemente im Rahmen der Lehrerausbildung.

 
Das Praxisortfolio gliedert sich in
  • einen obligatorischen Dokumententeil für die von den Ausbildungsschulen oder Praktikumsstätten mit Siegel/Stempel und Unterschrift bestätigten, standardisierten Dokumentationsbögen zu den Praxiselementen oder Praxisphasen und
  • einen Reflexionsteil zur Aufnahme der an den Standards der Lehramtszugangsverordnung NRW orientierten Reflexionsbögen sowie weiterer, die Praxiserfahrung flankierender Dokumente, im Wesentlichen Bilanzierungsbögen, Ergebnisse der onlineunterstützten Eignungsberatung, aber auch Praktikumsberichte, schriftliche Hausarbeiten u. a. m.
 

Das Praxisportfolio wird in der Regel ab Beginn des Eignungs- und Orientierungspraktikums bis zum Ende der Ausbildung geführt und ist verpflichtender Bestandteil der Lehrerausbildung.

 

Ziel


Das Praxisportfolio soll die berufsbezogene Entwicklung und Selbststeuerung der angehenden Lehrkräfte in der Ausbildung stärken und so einen Beitrag zur Qualitätssteigerung in der Lehrerausbildung leisten.

 
 

Verbindlichkeit und Schutz der Reflexionssphäre

 
  • Das Führen des Praxisportfolios wird im Rahmen der im Lehrplan verankerten Praxiselemente als unbenotete Studienleistung definiert.
  • Aufgrund des im Praxisortfolio enthaltenen Reflexionsteils wird zum Schutz der Reflexionssphäre der Studierenden davon abgesehen, diese Studienleistung durch Vorlage des Portfolios zu dokumentieren, jedoch kann das Praxisportfolio im Rahmen der Praxisportfolisitzung und des Vorbereitunsseminares EOP behandelt und eingesetzt werden.
  • Auf Wunsch und mit Zustimmung der Studierenden können die Dokumente des Reflexionsteils natürlich in Beratungs- und Informationsgesprächen mit schulischen oder universitären Betreuern herangezogen werden.
  • Die Prüfungsformate in den jeweiligen Praxiselementen (schriftliche Hausarbeiten oder mündliche Prüfungen sowie das Bilanz- und Perspektivgespräch zum Abschluss des schulpraktischen Teils des Praxissemesters) werden allerdings im Regelfall so angelegt sein, dass sie implizit auf regelmäßige Praxisportfolioarbeit abheben.
 
Artikelaktionen
Benutzerspezifische Werkzeuge