One Two
Sie sind hier: Startseite Praxiselemente Praxiselemente im Bachelor Berufsfeldpraktikum (BP)

Berufsfeldpraktikum (BP)

Achtung: Für Studierende, die ihr Studium VOR dem WS 16/17 begonnen haben, gelten noch die alten Regelungen zu OP und BP. Diese finden Sie über folgenden Link: OP und BP nach LZV 2009

Das Berufsfeldpraktikum (BP) soll praktische Einblicke in berufliche Perspektiven in einem Umfeld gewähren, das der eigenen Berufs- bzw. Fächerwahl nahesteht, und so eine Reflexion über die eigene Entwicklung und das angestrebte Berufsziel ermöglichen.

Das Modul umfasst 4 LP und besteht aus einem vierwöchigen Praktikum und einer Reflexion.

 

Allgemeine Rahmenbedingungen:

  • Das Berufsfeldpraktikum kann auch in einem anderen Bundesland oder im Rahmen eines Auslandsaufenthaltes absolviert werden. Es besteht die Möglichkeit, sich für die Förderung eines Auslandspraktikums zu bewerben (siehe dazu "Praktikum im Ausland / Auslandsaufenthalt im Sprachenstudium").
  • Tutoren- und studentische Hilfskrafttätigkeiten an Hochschulen werden nicht als Berufsfeldpraktikum genehmigt. Eine Ausnahme bildet das Tutorienpraktikum der Landwirtschaftlichen Fakultät.

Dauer und Zeitpunkt

Dauer des Berufsfeldpraktikums

  • Entweder Vollzeit in vier Wochen am Stück oder in zweimal zwei Wochen am Stück beim gleichen Tätigkeitsgeber oder
  • Teilzeit im Umfang von 120 Stunden insgesamt.

Zeitpunkt im Bachelorstudium

  • Das Berufsfeldpraktikum sollte zeitlich möglichst nach dem EOP (Eignungs- und Orientierungspraktikum) erfolgen.
  • Es gibt kein Begleitseminar zum Berufsfeldpraktikum, allerdings muss im Anschluss an das Praktikum eine Reflexionssitzung besucht werden.


Ablauf:

Prozess_BP_2018

Vor dem Praktikum – Praktikumsplatzsuche und Genehmigung im BZL

  1. Selbstständige Suche einer Praktikumsstelle und Klärung der möglichen Tätigkeiten während des Praktikums. Sie sollten aus unfallversicherungsrechtlichen Gründen vor Antritt des Praktikums eine schriftliche Bestätigung über den Zeitraum des Praktikums vom Praktikumsgeber einfordern.
  2. Genehmigung der Praktikumsstelle durch das BZL. Füllen Sie dazu bitte den BP-Genehmigungsantrag des BZL aus und reichen Sie diesen dann beim Prüfungsbüro des BZL ein.
  3. Im Falle einer Schwangerschaft: Bitte geben Sie dieses Schreiben an Ihrem ersten Praktikumstag unterschrieben bei Ihrem Praktikumsbetreuer ab. Weitere Empfehlungen für schwangere Praktikantinnen finden Sie im Infoblatt Infektionsschutz und Schwangerschaft.

Während des Praktikums – Praktikumsbescheinigung

  1. Absolvierung des Berufsfeldpraktikums.
  2. Nach Beendigung des Praktikums lassen Sie sich vom Praktikumsgeber eine Bescheinigung über Ihr Praktikum ausstellen. Aus der Bescheinigung müssen die Dauer bzw. der geleistete Stundenumfang sowie die Inhalte und Tätigkeiten, die Sie übernommen haben, hervorgehen. Für das Berufsfeldpraktikum gibt es kein spezielles Formular des BZL, die Tätigkeitsbescheinigung kann nach den Standards des Tätigkeitsgebers ausgestellt werden. Ein Arbeitsvertrag wird nicht als Bescheinigung anerkannt.

Nach dem Praktikum – Besuch der Reflexionssitzung

  1. Nach dem Praktikum reichen Sie die Bescheinigung Ihres Praktikumsgebers im Original (zur Einsicht) und als Kopie im Prüfungsbüro des BZL ein. Mit der Bescheinigung vorzulegen ist der Genehmigungsantrag.
  2. Nach dem Praktikum wird eine Reflexionssitzung besucht (Blockveranstaltung).
 

 

Artikelaktionen