One Two
Adresse
Bonner Zentrum für Lehrerbildung (BZL)
Poppelsdorfer Allee 15
53115 Bonn
Tel.: 0228 / 73 - 600 50
Fax: 0228 / 73 - 600 87
E-Mail: bzl@uni-bonn.de

 

Fachdidaktisch-Bildungswissenschaftliches Kolloquium SoSe 17

170410_Kolloquium

BZL extraC WS 17/18

BZL_extraC_WS17_18

 
Sie sind hier: Startseite Praxiselemente Praxiselemente im Bachelor Berufsfeldpraktikum

Berufsfeldpraktikum

Achtung: Für Studierende, die ihr Studium VOR dem WS 16/17 begonnen haben, gelten noch die alten Regelungen zu OP und BP, die Sie über folgenden Link finden: Praktika nach LZV 2009

 

Das Berufsfeldpraktikum ist eines der nach Lehrerausbildungsgesetz des Landes NRW (LABG § 12) für den Zugang zum Vorbereitungsdienst erforderlichen Praxiselemente und damit ein fester Bestandteil des Bachelorstudiengangs.

Das Berufsfeldpraktikum soll praktische Einblicke in berufliche Perspektiven in einem Umfeld gewähren, das der eigenen Berufs- bzw. Fächerwahl nahesteht, und so eine Reflexion über die eigene Entwicklung und das angestrebte Berufsziel ermöglichen. Es werden konkretere berufliche Perspektiven außerhalb des Schuldienstes eröffnet oder Einblicke in die für den Lehrerberuf relevanten außerschulischen Tätigkeitsfelder gewährt. Praktika können daher im pädagogischen Bereich in der Regel außerhalb des Schuldienstes oder im Hinblick auf die jeweiligen Studienfächer absolviert werden. Weitere Informationen zu möglichen Tätigkeitsbereichen finden Sie unter den jeweiligen Links:

 
Allgemeine Rahmenbedingungen:

Das Berufsfeldpraktikum kann in einem anderen Bundesland sowie im Rahmen eines Auslandsaufenthaltes absolviert werden. Es besteht die Möglichkeit, sich für die Förderung eines Auslandspraktikums zu bewerben (siehe dazu "Praktikum im Ausland / Auslandsaufenthalt im Sprachenstudium").

Tutoren- und studentische Hilfskrafttätigkeiten an Hochschulen werden nicht als Berufsfeldpraktikum genehmigt. Eine Ausnahme bildet das Tutorienpraktikum der Landwirtschaftlichen Fakultät.

Dauer des Berufsfeldpraktikums

  • Entweder Vollzeit in vier Wochen am Stück oder in zweimal zwei Wochen am Stück beim gleichen Tätigkeitsgeber.

oder

  • Teilzeit im Umfang von 120 Stunden insgesamt.

Aus der Tätigkeitsbescheinigung muss bei einem Vollzeit-Praktikum der Zeitraum und bei einem Teilzeit-Praktikum der Stundenumfang hervorgehen.

Zeitpunkt im Bachelorstudium

  • Das Berufsfeldpraktikum sollte zeitlich möglichst nach dem EOP (Eignungs- und Orientierungspraktikum) erfolgen.
  • Es gibt kein Begleitseminar zum Berufsfeldpraktikum, allerdings muss im Anschluss an das Praktikum eine Reflexionssitzung besucht werden.

Ablauf:

Vor dem Praktikum – Praktikumsplatzsuche und Genehmigung im BZL

  1. Selbstständige Suche einer Praktikumsstelle und Klärung der möglichen Tätigkeiten während des Praktikums. Hilfestellung bei der Praktikumsplatzsuche bieten die Mentoren des BZL. Sie sollten aus unfallversicherungsrechtlichen Gründen vor Antritt des Praktikums eine schriftliche Bestätigung über den Zeitraum des Praktikums vom Praktikumsgeber einfordern.
  2. Genehmigung der Praktikumsstelle durch das BZL. Füllen Sie dazu bitte den Genehmigungsantrag des BZL aus und reichen Sie diesen dann beim Prüfungsbüro des BZL ein. Das Praktikumsmanagement des BZL teilt Ihnen mit, ob der Antrag genehmigt wird oder nicht.

Während des Praktikums – Praktikumsbescheinigung

  1. Absolvierung des Berufsfeldpraktikums.
  2. Erhalt einer Tätigkeitsbescheinigung. Nach Beendigung des Praktikums lassen Sie sich vom Praktikumsgeber eine Bescheinigung über Ihr Praktikum ausstellen. Aus der Bescheinigung müssen bei einem Vollzeit-Praktikum die Dauer, bei einem Teilzeit-Praktikum der geleistete Stundenumfang, außerdem die Inhalte und Tätigkeiten, die Sie übernommen haben, hervorgehen. Für das Berufsfeldpraktikum gibt es kein spezielles Formular des BZL, die Tätigkeitsbescheinigung kann nach den Standards des Tätigkeitsgebers ausgestellt werden. Ein Arbeitsvertrag wird nicht als Bescheinigung anerkannt.

Nach dem Praktikum – Besuch der Reflexionssitzung und Verbuchung als Studienleistung

  1. Nach dem Praktikum wird eine Reflexionssitzung besucht (Blockveranstaltung). Hierfür ist eine Anmeldung über BASIS erforderlich.
  2. Nach der Teilnahme an der Reflexiossitzung reichen Sie die Praktikumsbescheinigung Ihres Praktikumsgebers im Original (zur Einsicht) und als Kopie im Prüfungsbüro des BZL ein. Mit der Bescheinigung vorzulegen ist der Genehmigungsantrag.
  3. Verbuchung des Moduls 'Berufsfeldpraktikum' als Studienleistung in BASIS. Das Modul gilt als bestanden, wenn Sie an der Reflexionssitzung teilgenommen haben und der Nachweis des Praktikumsgebers eine erfolgreiche Durchführung des Praktikums im erforderlichen zeitlichen Umfang bestätigt. Für das Modul werden 4 Leistungspunkte angerechnet. 
  4. Die Originalpraktikumsbescheinigung verbleibt bei Ihnen und muss eventuell später bei der Bewerbung für den Vorbereitungsdienst vorgelegt werden.
    → Abheften im Portfolioordner
 

Das Berufsfeldpraktikum_neu.jpg

 (zum Vergrößern Bild anklicken)

 

Spezielle Praktikumsangebote

Unter dieser Rubrik finden Sie besondere Angebote für das Berufsfeldpraktikum, die zwischen den jeweiligen Praktikumsgebern und dem BZL abgestimmt wurden.

Berufsfeldpraktikum im Rahmen der Begleitung von „Lerngalaxien" an Bonns Fünfter

BONNS FÜNFTE ist eine Gesamtschule im Aufbau, die seit dem Schuljahr 2011/2012 Schülerinnen und Schüler aufnimmt. BONNS Fünfte ist eine inklusive Schule – das bedeutet, dass in jeder Klasse Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf sind. Die Klassen sind jahrgangsgemischt: Die acht A-Klassen bestehen je zur Hälfte aus 5ern und 6ern, die B-Klassen aus 7ern und (ab Sommer 2014) 8ern.

Nach einem gemeinsamen Anfang im Klassenverband lernen die Schülerinnen und Schüler montags bis donnerstags von 8.30 bis 10 Uhr in „Lerngalaxien". Jede dieser Lernzeiten dauert 90 Minuten. Die Kinder entscheiden sich in enger Absprache mit dem Klassenlehrer, in welchem Fach sie heute arbeiten möchten. Entsprechend ihrer Wahl suchen sie ihren Fachraum auf, in dem Materialien und Aufgaben in Regalen bereit stehen. Es gibt fünf Galaxien, die besucht werden können: Mathematik, Deutsch, Englisch, und (für die unterschiedlichen Klassen vierteljährlich wechselnd geöffnet) die Lerngalaxien Gesellschaftslehre und Naturwissenschaften. In jeder dieser Galaxien ist grundsätzlich ein Fachlehrer oder eine Fachlehrerin anwesend, der/die die Kinder begleitet. Häufig wird er/sie durch eine(n) Förderschullehrer(in), ehrenamtliche Helfer oder (ab sofort) Studierende im Praktikum unterstützt. Die Lerngalaxie startet mit einem gemeinsamen Input, anschließend arbeiten die Kinder an ihren Materialien. Jedes Material ist vierfach differenziert und für jede Niveaustufe mehrfach vorhanden. Die Materialien für Kinder, die in einem Fach auf dem Niveau „Sonne“ arbeiten, sind entsprechend kleinschrittiger und es gibt mehr Hilfestellungen, über die Niveaustufen „Mond", „Sterne" und „Saturn" hinweg werden die Aufgaben anspruchsvoller und die Hilfestellungen weniger.

Für das Berufsfeldpraktikum an Bonns Fünfter im Rahmen des Lehramtstudiums an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn gilt folgende Vereinbarung:
In Absprache mit der Schule können Sie Ihr Praktikum relativ flexibel gestalten. Nach einigen verpflichtenden Elementen am Anfang verständigen Sie sich mit der Schule darüber, ob Sie lieber mehrere Einheiten pro Woche absolvieren oder Ihr Praktikum über einen längeren Zeitraum ausdehnen möchten.
In den Lerngalaxien arbeiten Sie an einem Gruppentisch mit einigen Schülerinnen und Schülern (idealer Weise jede Woche mit den gleichen), und unterstützen sie bei der Bearbeitung der bereitstehenden Selbstlernmaterialien. Sie müssen insgesamt 60 Galaxie-Einheiten (GE) nachweisen, hierbei entspricht eine Galaxie-Einheit einer Lerngalaxie (von 8.30 Uhr bis 10.00 Uhr). 20 dieser Einheiten werden Ihnen für die Einarbeitung angerechnet. Für den Nachweis der Galaxie-Einheiten verwenden Sie bitte das Dokument „Berufsfeldpraktikum an Bonns Fünfter_Dokumentation“.

Die Galaxie-Einheiten können in Absprache mit der Schule teilweise auch in Form einer Begleitung von Schulausflügen, Unterrichtsgängen, Mittagspausenangeboten und/oder der Beteiligung an anderen schulischen Angeboten nachgewiesen werden. (Hierbei gilt als Richtwert: 2 Zeitstunden = 1 Galaxie-Einheit).

Anschrift der Schule:
Bonns Fünfte. forschend kreativ international
Inklusive Gesamtschule der Bundesstadt Bonn
Eduard-Otto-Straße 9
53129 Bonn

(Die Schule liegt direkt an der Haltestelle „Eduard-Otto-Straße“, Linie 61/62, 8 Min. ab Hbf. Weitere Informationen zu Bonns Fünfter finden Sie auf www.5te-gesamtschule-bonn.de.)

Interesse?
Ihre Ansprechpartner am BZL: Mitarbeiterinnen des Praktikumsbüros
Ihre Ansprechpartnerin an Bonns Fünfter: Jessica von Wülfing,
E-Mail jessica.wuelfing@gmail.com

Teamer bei der Vorbildakademie / Talentakademie von Bildung und Begabung

Akademien zur Potenzialentwicklung

Lust auf spannende Projektarbeit mit motivierten Jugendlichen? Die Zukunft eines Kindes hängt in Deutschland nach wie vor stark von der Herkunft ab. Daher hat Bildung & Begabung Programme entwickelt, die einer solchen Benachteiligung entgegenwirken: Die TalentAkademie und die VorbilderAkademie sprechen Jugendliche aller Schulformen und Herkunftskulturen an. Sie unterstützen sie darin, Ressourcen zu aktivieren, machen Mut und geben einen Anschub für erfolgreiche Bildungsbiografien. Die Akademien werden von freien Mitarbeitern („Teamern“) durchgeführt. Hierfür werden ständig engagierte junge Menschen gesucht, die Lust haben, mit motivierten und neugierigen Jugendlichen zu arbeiten – und einen wichtigen Beitrag zu deren Persönlichkeitsentwicklung zu leisten. Gesucht werden Personen, die fachlich kompetent, flexibel, kreativ und belastbar sind, eine natürliche Autorität und Authentizität mitbringen und natürlich gerne im Team arbeiten.

Teamer werden

Die Tätigkeit als Akademieteamer bietet Gelegenheit, eigene pädagogische und didaktische Fähigkeiten sowie soziale Kompetenzen weiterzuentwickeln. Sie haben die Möglichkeit neue Methoden auszuprobieren, die eigene Begeisterung für wissenschaftliche Themen an Jugendliche weiterzugeben und sie bei der Weiterentwicklung ihrer Persönlichkeit zu unterstützen. Ein Einsatz ist als Projekt- bzw. Kursleiter oder als Verantwortlicher für die projektübergreifenden Workshops oder die Musik möglich. Bildung & Begabung zahlt den Teamern übrigens eine Aufwandsentschädigung und stellt ihnen ein Zertifikat über ihre Tätigkeit aus.

Für das Berufsfeldpraktikum im Rahmen des Lehramtstudiums an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn gilt folgende Vereinbarung:
Die Tätigkeit als Akademieteamer in einer Talent- oder VorbilderAkademie entspricht den inhaltlichen Anforderungen des Berufsfeldpraktikums. Auch der zeitliche Umfang erfüllt unter Berücksichtigung der Vor- und Nachbereitungszeiten die Vorgaben dieses Praxiselementes.

TalentAkademie

Die TalentAkademie richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Jahrgangsstufen aller Schulformen. Sie unterstützt die Jugendlichen dabei, ihre Potenziale zu entwickeln, die eigene Persönlichkeit zu stärken sowie Orientierungswissen zu erwerben. Die Teilnehmer erfahren durch die schulformübergreifende Zusammenarbeit in einem Projekt ihrer Wahl, dass unterschiedliche Interessen, Fähigkeiten und Biografien wichtig sind und sich gut ergänzen. Ob Musikjournalismus, Menschenrechte oder Möbeldesign: alle Projekte umfassen praktische und theoretische Elemente, so dass sich jeder mit seinen Fähigkeiten und Interessen einbringen kann. Ebenso wichtig ist die gemeinsam gestaltete projektübergreifende Zeit, die insbesondere durch verschiedene Workshops und Musik gekennzeichnet ist. Die TalentAkademien finden an 10 bzw. 14 Tagen während der Sommerferien an Standorten im Ruhrgebiet und im Raum Berlin statt.

VorbilderAkademie

Die VorbilderAkademie unterstützt Jugendliche mit Migrationshintergrund dabei, Orientierungswissen zu Studium und Ausbildung zu erwerben, ihre Potenziale zu entwickeln und die eigene Persönlichkeit zu stärken. Die Akademie richtet sich an Schüler der Klassenstufen 9 und 10 aller Schulformen. Von Phonetik über Medizin bis hin zur Politikwissenschaft: In einem Kurs ihrer Wahl vertiefen die Teilnehmer ihr Wissen und erhalten Einblick in Studiengänge sowie entsprechende Berufsmöglichkeiten. Workshops bieten ihnen die Möglichkeit, Fähigkeiten wie Rhetorik, Lerntechniken, Zeitmanagement, Teamarbeit etc. zu trainieren und neue Bereiche kennenzulernen. Verschiedene Studien- und Ausbildungsmöglichkeiten werden zum Beispiel beim Besuch einer Universität vorgestellt. Begegnungen mit interessanten Persönlichkeiten, die selbst eine Zuwanderungsgeschichte haben, regen die Teilnehmenden an, sich mit ihrem eigenen zukünftigen Lebensweg auseinanderzusetzen. Die achttägigen VorbilderAkademien finden während der Sommerferien an Standorten im Ruhrgebiet und in Bayern statt.

Bildung & Begabung

Bildung & Begabung ist das Zentrum für Begabungsförderung in Deutschland. Mit Informationsangeboten, Fachtagungen und Förderformaten unterstützt Bildung & Begabung Talente und Talentförderer in der ganzen Bundesrepublik. Bildung & Begabung setzt sich dafür ein, dass jeder die Chance bekommt, das Beste aus seinen Begabungen zu machen – unabhängig von Herkunft oder Hintergrund. Förderer sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft und die Kultusministerkonferenz. Schirmherr ist der Bundespräsident. Mehr Informationen im Netz unter: www.bildung-und-begabung.de

Interesse?

Ihre Ansprechpartner am BZL: Mitarbeiterinnen des Praktikumsbüros

Mehr Informationen zum Akademie-Praktikum und zur Bewerbung:
Bildung & Begabung,
Ulrike Leikhof
Leiterin Neue Fördermaßnahmen
Tel.: (02 28) 959 15-70
E-Mail: ulrike.leikhof@bildung-und-begabung.de

Balu und Du - Verbindung ehrenamtlichen Engagements mit dem Berufsfeldpraktikum

„Balu und Du“ ist ein ehrenamtliches Mentorenprogramm der Caritas. Junge Erwachsene kümmern sich um Grundschulkinder, dabei geht es weniger um schulische Dinge wie die Erledigung von Hausaufgaben, sondern vielmehr darum, die Welt gemeinsam neu zu entdecken und schlummernde Talente zu wecken.
Wie Mogli im Dschungelbuch soll den Kindern die Möglichkeit geboten werden, Neues zu entdecken, Fragen zu stellen und die Welt um sich herum verstehen zu lernen und dabei eine Vertrauensperson zuverlässig bei sich zu wissen. Deshalb hat sich das Programm zum Ziel gesetzt, den Moglis ihren ganz persönlichen Balu an die Seite zu stellen. Den Kindern im Grundschulalter werden junge Erwachsene als Mentorinnen und Mentoren vermittelt, die sich mit „ihrem“ Mogli regelmäßig treffen. Die Balus sind große Freunde mit Vorbildcharakter, Ratgeber, Spielkameraden und Zuhörer, denen die Moglis ihre Sorgen anvertrauen können.
Die Kinder, die in das „Balu und Du“ Programm aufgenommen werden, haben aus unterschiedlichsten Gründen besondere Schwierigkeiten. Diese können sich zum Beispiel darin äußern, dass sie sich sehr häufig streiten, keine Freunde haben oder Unsicherheiten im Gebrauch der deutschen Sprache zeigen.

Für mindestens ein Jahr trifft sich ein Balu mit seinem Mogli einmal pro Woche für einige Stunden, um gemeinsam mit ihm etwas zu unternehmen und ihn im außerschulischen Bereich zu fördern. Im Verlauf der Aktivitäten lernen die Kinder soziale Alltagskompetenzen und erleben oftmals eine Stärkung ihres Selbstvertrauens. Zudem ergeben sich Möglichkeiten, besondere Talente des Kindes zu wecken und zu fördern. Die Mentorenbeziehung wird durch das Konzept des informellen Lernens wesentlich geprägt. Es geht um Erkenntnisse und Einsichten, die unmittelbar aus der Situation erwachsen, der Lernprozess erfolgt dabei unbewusst.
Im Rahmen ihrer Mentorentätigkeit steigern die Balus wichtige Schlüsselkompetenzen. Durch den Umgang mit Kindern aus sozial schwachen Familien entwickeln sie ein ausgeprägtes Einfühlungsvermögen und lernen, auf die besonderen Bedürfnisse und Ressourcen des Kindes einzugehen. Auch die Fähigkeit zum Krisenmanagement verbessert sich durch die gewonnenen Erfahrungen.

Begleitet werden die Mentorinnen und Mentoren durch einen erfahrenen Koordinator, der regelmäßige Treffen zum Austausch zwischen den aktiven Mentoren leitet und bei Problemen oder Unsicherheiten beratend zur Seite steht. Ein intensiver Kontakt der am Programm beteiligten Balus untereinander gewährleistet, dass ausreichend Gelegenheiten zur Diskussion und zum Austausch von Erfahrungen bestehen.

Für das Berufsfeldpraktikum im Rahmen des Lehramtsstudiums an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn gilt folgende Vereinbarung:
Die ehrenamtliche Tätigkeit im Projekt „Balu und Du“ entspricht den inhaltlichen Anforderungen des Berufsfeldpraktikums. Ein Jahr als Balu kann Ihnen somit als Berufsfeldpraktikum anerkannt werden.

Interesse?
Weitere Informationen über das Projekt „Balu und Du“:
www.balu-und-du.de

Ihre Ansprechpartner am BZL: Mitarbeiterinnen des Praktikumsbüros

Informationen zur Teilnahme und Bewerbung:
Frank Sevenig-Held
Caritasverband für die Stadt Bonn e.V.
Telefon: 0228-108-238
E-Mail: frank.sevenig-held@caritas-bonn.de

Helfen wirkt: Semesterbegleitendes Berufsfeldpraktikum im Rahmen einer ehrenamtlichen Tätigkeit.

Sie können Teil eines spannenden Modellprojektes in Bonn werden, das vom Bundesministerium für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert wird. Im Rahmen des Projektes werden Kinder mit erhöhtem Förderbedarf (vor allem Flüchtlingskinder und Kinder mit Migrationshintergrund) an verschiedenen Bonner Grundschulen durch Hausaufgabenbetreuung, Sprachförderung sowie ein spezielles Programm zur Förderung von Sozialkompetenzen unterstützt.

Durch Ihr ehrenamtliches Engagement bei "Helfen wirkt" können Sie Ihre interkulturellen Erfahrungen erweitern und erhalten vorbereitende und begleitende Coachings und Schulungen.

Zur Anerkennung des Berufsfeldpraktikums im Rahmen des Lehramtsstudiums an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn gilt folgende Vereinbarung:

Die ehrenamtliche Tätigkeit von 120 Stunden entspricht den inhaltlichen Anforderungen des Berufsfeldpraktikums und kann semesterbegleitend (mindestens 1x pro Woche) über den Zeitraum eines Schulhalbjahres durchgeführt werden.

Interesse?

Weitere Informationen über das Projekt:
 

Ihre Ansprechpartner am BZL: Mitarbeiterinnen des Praktikumsbüros

Informationen zur Teilnahme und Bewerbung:

Thomas Medori
German Angel Initiative gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt)

www.german-angel.de 

E-Mail: medori@german-angel.de

Berufsfeldpraktikum im Bereich Inklusives Lernen am Ernst-Moritz-Arndt Gymnasium (EMA)

Unter fachlicher Begleitung können Studierende Erfahrungen mit dem inklusiven Setting am Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium in Bonn sammeln. Die Teilnehmer erhalten Einblicke was „Heterogenität als Chance“ in der Praxis eines sich im Aufbau befindlichen inklusiven Systems an einem Gymnasium bedeutet. Zielrichtung ist eine Vernetzung von Theorie und Praxis.
Das Praktikum beinhaltet, dass die Studierenden unter fachlicher Begleitung einzelne Schülerinnen oder Schüler mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf der 5. und 6. Jahrgangsstufen so fördern, dass es ihnen möglich sein wird, ihre Potentiale besser zu entwickeln und am Unterricht ihrer Klasse leichter teilzunehmen. In diesem Kontext werden in regelmäßigen Treffen Einblicke in die Kooperation der Unterrichtenden mit ihren unterschiedlichen Rollen und Erwartungen, in sonderpädagogische Unterstützungsbedarfe, Arbeit an Förderplänen und mit Eltern vermittelt.
Die Tätigkeit entspricht den inhaltlichen und zeitlichen Anforderungen des Berufsfeldpratikums und kann semesterbegleitend mehrmals pro Woche über den Zeitraum eines Schulhalbjahres kontinuierlich durchgeführt werden. Alle Praktikanten erhalten von der Schule eine aussagekräftige Bescheinigung über ihr absolviertes Praktikum.

Dauer: mind. 1 Schulhalbjahr

Interesse?
weitere Informationen und einen Ansprechpartner finden Sie auf den Seiten des Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasiums:

http://www.ema-bonn.de/index.php/service/praktikum#BFP

Berufsfeldpraktikum „Radparcours“ bei der Stadt Bonn

Wir wollen den Schülerinnen und Schülern Lust machen, das Rad für den Schulweg und in der Freizeit zu nutzen. Gründe dafür gibt es sehr viele!
Wer hat Lust seine eigene Freude am Radfahren an Schülerinnen und Schüler weiter zu geben?
Wir bieten ein Praktikum, das semesterbegleitend an Bonner Schulen durchgeführt werden kann.
Es bietet die Möglichkeit, aktiv an der Durchführung und Weiterentwicklung des Projektes mitzuarbeiten. Der Einsatz erfolgt immer zu zweit an den Bonner Schulen.
Es erfolgt eine umfassende Einführung und Begleitung durch die Arbeitsgruppe „Radparcours“. Diese Arbeitsgruppe ist im Runden Tisch Radverkehr bei der Stadt Bonn angesiedelt. Mitglieder sind neben der Stadt Bonn die Bonner Polizei und der ADFC Bonn/Rhein-Sieg und weitere Institutionen.
Insgesamt bieten wir die Möglichkeit, die notwendige Stundenzahl für die Anerkennung eines Praktikums zu absolvieren.

Worum geht es?

Schülerinnen und Schüler bewegen sich zu wenig und werden immer häufiger mit dem Auto zur Schule gebracht. Das führt zu Bewegungsmangel und zu chaotischen Verhältnissen vor den Schulen.
Nicht nur aus verkehrspolitischen Gründen, sondern auch um die Selbstständigkeit und die Gesundheit der Schülerinnen und Schüler zu fördern und die Umweltbelastungen durch steigenden Autoverkehr zu reduzieren, wollen wir die Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler auf und mit dem Rad fördern.
Gründe gibt es viele. Gut tut es allen!
Die Stadt Bonn hat zusammen mit der Bonner Polizei und dem ADFC einen Radparcours entwickelt, der an den weiterführenden Schulen (in den Jahrgangsstufen Klassen 5 u. 6) zum Einsatz kommen soll.
Die Durchführung des Parcours soll den Bonner Schulen als kostenlose Möglichkeit angeboten werden, die Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler in diesem Bereich zu fördern.

Anmeldung und weitere Informationen bei:
Marlies Koch
Stadtplanungsamt der Stadt Bonn
Marlies.koch@bonn.de, Telefon: 02 28 – 77 44 74

Berufsfeldpraktikum beim Kommunalen Integrationszentrum im Bereich „Arbeiten in Internationalen Förderklassen (IFK) und Sprachfördergruppen“

Ziele:

  • Wahrnehmung und Sensibilisierung für die Herausforderungen einer heterogenen, mehrsprachigen Schülerschaft
  • Auseinandersetzung mit individuellen Bildungs- und Sprachbiographien der Schülerinnen und Schülern.
  • Einblick in sprachsensible Unterrichtsumsetzung in verschiedenen Unterrichtsfächern
  • Planung und Umsetzung von kurzen Sprachfördereinheiten (unter Anleitung)
  • Vertiefung der Kenntnisse zur sprachsensiblen und interkulturellen Unterrichtsentwicklung.
  • Erfahrungsaustausch innerhalb der Studierendengruppe

Tätigkeiten:

  • Hospitationsphase (ein Tag mit einer Lehrkraft, ein Tag in einer SFG, ein Tag mit einem Schüler)
  • Einbindung in Schule und Unterricht: Die konkrete Gestaltung des Stundenplans und der gegenseitigen Erwartungen wird mit dem Ansprechpartner der Schule vor dem Praktikumsstart besprochen.

Ort und Zeitraum:

  • Schulen im Rhein-Sieg-Kreis oder Rhein-Erft-Kreis (Orte können ausgewählt werden)
  • Blockpraktikum in der vorlesungsfreien Zeit


Begleitung und Einführungs sowie Abschlussveranstaltung gehören mit zum Praktikum.

Workshop im Rahmen der Einführungsveranstaltung zu folgenden Bereichen:

  • Einführung „Unterricht mit neu zugewanderten Kindern und Jugendlichen“
  • Sprachliche Bildung und Sprachförderung
  • Mehrsprachigkeit und Sprachbiographien
  • Erstellen einer Sprachbiographie
  • Aspekte der Sprachförderung
  • Erstellen einer Sprachfördereinheit
  • Alphabetisierung
  • Unterrichtsmaterialien


Kontakt:

Einsatz im Rhein Erft-Kreis:
Kommunales Integrationszentrum Rhein-Erft-Kreis
Frau Michèlle Schnitker
Tel. 02271/83-4069
Michelle.Schnitker@rhein-erft-kreis.de


Einsatz im Rhein-Sieg-Kreis:
Kommunales Integrationszentrum Rhein-Sieg-Kreis
Frau Zubaida Bittar
Tel. 02241-132338 oder 02241-133235
Mail: zubaida.bittar@rhein-sieg-kreis.de

Die Anmeldung erfolgt über folgendes Formular:

KIZ-Anmeldeformular


Ansprechpartner und Beratung:

Praktikumsbüro des BZL:

StR. i. H. Christina Schlösser
Bonner Zentrum für Lehrerbildung (BZL)
Poppelsdorfer Allee 15
Zi. 2.008
Tel.: 0228 / 73 - 600 47
BZL-Praxiselemente@uni-bonn.de

  

Studentische Beratung des Mentorats:

Bei Fragen rund um das Berufsfeldpraktikum bietet das Mentoren-Team des BZL Beratung und Unterstützung aus studentischer Sicht an. Weitere Informationen zu Sprechstunden und Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.

 

Artikelaktionen
Benutzerspezifische Werkzeuge